Wie alles begann…

Angefangen hat die Geschichte vor rund einem Jahr, als Patient F. zum Urlauber F. wurde und mit Freundin G. eine einwöchige Reise an die Nordsee unternahm. Der Aufenthalt am Meer war herrlich. Aber auch herrlich teuer. Daher strengte der erholungsbedürftige Patient seine grauen Hirnzellen an, um zukünftig eine Lösung für dieses Problem zu finden.

Gesagt getanSONY DSC, wie ein Licht am Horizont erschien das Wort „Kur“ in den Gedanken. Allerdings gab es dazu ein paar Hürden zu überwinden. Erstens, man musste das Ganze beantragen und zweitens, man musste klarmachen, dass nur ein Urlaub, nein, eine Reha, am Meer in Frage kommt. Patient F. wurde ob dieses Vorhabens allseits milde belächelt. Noch mehr, als er sich nach umfangreichen Recherchen das Ostseebad Damp als Kurort wählte. Denn dort gab es Meer, Kurklinik und Dialysestation an einem einzigen Ort.

Wie auch immer, der Plan ging auf und so durfte sich Patient F. vorbereiten, an einem schönen Junitag die Reise in ferne Gestade anzutreten. Die Fahrt im brandneuen Journalistenfahrzeug verlief schnell und problemlos. Nach rund acht Stunden aufregender Fahrt war das Ziel erreicht.

Dazu muss man wissen, dass dieser Aufenthalt in Damp nicht der erste von Patient F. ist. 1975, also vor einer Ewigkeit, verbrachte der damals jugendliche Schüler F. zusammen mit Eltern und kleiner Schwester zwei Wochen Urlaub in einem Ferienhaus, das wie eine rustikale Blockhütte geformt war. Mitten in ländliche Einsamkeit hatte man kurz zuvor eine Ferienanlage aufgebaut, wie sie damals auch in südlichen Gefilden üblich waren. Zwei Hochhäuser, jedes bis zu 15. Etagen, bildeten den Kern des Ressorts. Um diese herum besagte Ferienhäuser in zwei Modellarten. Und das alles im grellbunten Stil der 70er-Jahre. Daran hat sich bis heute grundsätzlich nur wenig geändert.

Nur dass man erkannt hat, dass man keine Urlaubermassen an die eigentlich klimatisch eher raue Ostseeküste locken kann. Die legen sich lieber weiter südlich an den Strand. Doch die gute Luft am Meer stellte sich als ideal heraus, gesundheitlich gebeutelte Menschen wieder fit zu machen. Daher ist heute der größte Teil von Damp einer Rehaklinik mit 800 Betten vorbehalten. Dort wird so ziemlich jedes Wehwehchen behandelt, das den zivilisationsgeschlagenen Menschen von heute befallen kann.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s